Aktuelles

Hier finden Sie unsere kommenden Veranstaltungen und Projekte.

Seit Anfang Februar 2018 trifft sich die Kerngruppe alle zwei Wochen zu einer abendlichen Sitzung, um die Entwicklung des Vereins voranzutreiben und die hierfür nötigen Strukturen und Konzepte zu entwickeln.

Für Interessierte, die den Verein und die Sammlung näher kennenlernen möchten, bieten wir dieses Frühjahr einmal monatlich, jeweils an einem Freitagnachmittag eine Depotführung an, um den Ist-Zustand kennenzulernen. Mehr erfahren … 

Was bisher geschah

Juni 2019

Für den Juni sind gleich drei Veranstaltungen geplant: Die Präsentation im Künstlerhaus Bregenz am 11. Juni, die Generalversammlung am 17. Juni in der Hofsteigstraße 21 in Lustenau und die „Lieblingsstücke aus der Stickerei“ (anlässlich 150 Jahre Vorarlberger Stickereiwirtschaft) am 27. Juni 2019 im Freudenhaus Lustenau.

Mai 2019

Der Verein präsentiert sich mit einem Stand bei der ersten Veranstaltung anlässlich „150 Jahre Stickereiwirtschaft“ am 9. Mai 2019 im Freudenhaus Lustenau. Die Vorbereitungen zur zweiten Veranstaltung mit dem Thema „Lieblingsstücke aus der Stickerei“ wird eigenständig vom Verein organisiert. Weitere Infos dazu auf der Website der Vorarlberger Stickereiwirtschaft

Für eine vom Künstler Mathias Kessler ausgeschriebene Initiative im Künstlerhaus Bregenz wird ein Konzept ausgearbeitet. Die Eröffnung der temporären Installation ist am Dienstag, 11. Juni 2019.

April 2019

Der Verein arbeitet an den Vorbereitungen für die Beiratssitzung, für die Teilnahme an der Jubiläumsfeier des Stickereiverbandes und für die Generalversammlung.

März 2019

Aktualisierung und Ausbau der Website s-mak.at

Die Datenbank M-Box wird als Softwarelösung für die Sammlungsverwaltung über die Vermittlung der Kulturabteilung des Landes Vorarlberg implementiert.

Maria Perwög nimmt Arbeit als Sammlungskuratorin auf.

 

Februar 2019

Softwareschulung für Kerngruppenmitglieder durch die Firma HGI in Wolfurt.

Erste Vorgespräche mit Maria Perwög über mögliche Anstellung als Sammlungskuratorin.

Wartung und erneute Inbetriebnahme der Handstickmaschine.

Vertragsabschluss mit HGI-Software für die Nutzung der von der Firma entwickelten Vereinssoftware.

Zwei von der Wirtschaftskammer gesponserte PCs werden im Büro in der Hofsteigsstraße 21 aufgestellt und in Betrieb genommen.

 

Jänner 2019

Transport der Handstickmaschine in die Räume des SMAK.

Etablierung eines eigenen Internetanschlusses sowie einer Telefonnummer für das SMAK.

Die Sammlung wird von der Gemeinde als Dauerleihgabe an den Verein übergeben.

Dornbirner Sparkasse wird großzügiger Sponsor.

 

Oktober 2018

Teilnahme an der Langen Nacht der Museen, rund 300 Besucherinnen und Besucher.

Bewirtung in Zusammenarbeit mit Radiomuseum und Druckwerk, dabei als einzige Institution in Vorarlberg mit dem Nachhaltigkeitszertifikat ‚ghörig feschta“ ausgezeichnet.

 

September 2018

Förderansuchen an Gemeinde, Land und Bund gestellt.

Workshop (Leitung: Gerhard und Barbara Hofer) der Kerngruppe zu den Themen Kommunikation und Organisation.

Transport der von der Firma Brodissima zur Verfügung gestellten Büromöbel in die Hofsteigstraße 21.

 

August 2018

Übernahme einer Spulmaschine aus den 1930er Jahren in die Bestände.

 

Juli 2018

Vereinbarung zur günstigen Nutzung der Räumlichkeiten in der Hofsteigstraße 21 mit Gernot Grabher abgeschlossen.

 

Juni 2018

Gründung des Vereins SMAK – Stickerei . Museum . Archiv . Kommunikation“

Etablierung einer eigenen Website: www.s-mak.at, Einrichtung von E-Mail-Adressen und Möglichkeit zur Newsletter-Anmeldung.

 

Mai 2018

Plenumssitzung mit allen Interessierten zur Vorbereitung der Vereinsgründung.

 

Jänner 2018

Plenumssitzung mit allen Interessierten und Konstituierung der Experten-, der Steuer- und der Kerngruppe.

 

November 2017

Plenumssitzung mit allen Interessierten für ein erstes Feedback.

 

September 2017

Diskussionsveranstaltung ‚Neupräsentation des Themas Stickerei“ in der Hofsteigstraße 21.

 

Sommer 2017

Beginn der Inventarisierung des Musterschutzarchivs  im Rahmen der Vorarlberger Museumsdokumentation. Damit einhergehend erfolgte auch die Schaffung von deutlich besseren Aufbewahrungsbedingungen für diese Sammlung.

 

Dezember 2016

Das vom Büro Rath & Winkler erarbeitete Orientierungskonzept schlägt einen ‚experimentellen Prozess in der Hofsteigstraße“ vor.

 

Herbst 2016

Beginn der Inventarisierung der Kleidersammlung und damit einhergehend Schaffung von deutlich besseren Aufbewahrungsbedingungen. Abgeschlossen Ende 2017.

 

August 2015

Ankauf (zum Schrottwert), Abbau und Einlagerung einer 10-Yard-Stickmaschine, einer alten Punchmaschine und einer Repetiermaschine durch die Gemeinde.   

 

März 2015

Transport der Handstickmaschine und der anderen kleineren Maschinen in die Hofsteigstraße 21. Die Handstickmaschine wird in den Räumlichkeiten der Spedition Scheffknecht zwischengelagert.

Ausräumen des ehemaligen Stickereimuseums und Lagerung der Kleinexponate in der Galerie Hollenstein.

Die Wirtschaftskammer überlässt der Gemeinde Lustenau die Sammlung und das Inventar des Stickereimuseums.